Der Mond und wir

Der Mond und wir

02.03.2022 Neumond (in Fische 18:34)

EIN TEIL VON UNS

Wir glauben an die Kraft des Mondes und lieben den Mond (lateinisch Luna). Sapoluna ohne Luna geht nicht –  wir gehören zusammen 🙂

Unser Trabant – Himmelskörper der uns auf einer festen Bahn umkreist –  ist 384.400 km von uns entfernt und dabei doch so nah. 

Der Kollisionstheorie zufolge besteht unser Mond aus Gesteinsteilen der Erde – diese wurden durch einen Zusammenprall zwischen einem marsgroßen Himmelskörper und der damals sehr jungen Erde, in unsere Umlaufbahn geschleudert, woraus er sich über Millionen von Jahren formte. 

Er ist also ungefähr so alt wie die Erde (ca. 4,6 Milliarden Jahre) und somit wirklich ein Teil von uns.

MAGISCHE WIRKUNG

Er verzaubert uns Menschen von Anfang an und “bewegt” nicht nur das Wasser der Meere auf unserem Planeten. Die Tier- und Pflanzenwelt reagiert hochsensibel auf seine Bewegungen und lebt eng verbunden mit diesem Himmelskörper. 

Seine Energie wirkt auf unser gesamtes Zusammenleben.

Seine Anziehungskräfte schaffen die Gezeiten und wirken nachweislich auf das Element Wasser. Dieses bewegliche Element steht für unsere Emotionen und das Unbewusste – das was tief in uns schlummert. Wir Menschen bestehen zum größten Teil aus Wasser. An diesem Punkt offenbart sich die kosmische Verbindung, in der wir das Leben gemeinsam erfahren (können).

KALENDER I ZYKLUS I PHASEN

Die ersten Kalender waren Mondkalender, die tausende Jahre vor unserer Zeitrechnung entstanden sind. 

Der Mondzyklus dauert ca. 29,5 Tage – die durchschnittliche Dauer des Menstruationszyklus beträgt weltweit 29 Tage (eine Zyklusdauer zwischen 24 und 38 Tagen ist auch absolut normal). In dieser Zeit durchläuft der Mond verschiedene Phasen – mit unterschiedlichen Wirkungen auf unsere Innen- und Außenwelt. 

Es ist weit verbreitet und bekannt, nach dem Mondkalender und verbunden mit dem Zyklus der Mondphasen zu leben. 

Aufgrund seiner weiblichen Attribute, wird der Mond auch die Mondin genannt.

Altes und neues Wissen rund um Mond und Mondin kommt wieder zurück und verbreitet sich, das ist deutlich spürbar. Vor Allem Frauen und Menschen, die sich der weiblichen Kraft stark hingezogen fühlen wissen, dass unsere Welt diese verbindende, wertvolle Kraft braucht! 

An dieser Stelle freue ich mich besonders, dass Du -ja, DU! – diese Zeilen hier liest <3

LEBEN NACH DEM MOND

Es kann das Leben bereichern und erleichtern, wenn wir uns selbst aus der Mond-Perspektive und als wandelnde Wesen sehen. 

Neben all dem Wissen rund um den Mond, verbirgt sich meist in dem Unerklärlichen die Antwort, die wir eigentlich suchen. 

Bei Sapoluna leben wir nach den Prinzipien der universellen Elemente und Energien. Kräuter zum Vollmond zu ernten und die Mazerate (Kräuter Ölauszüge für unsere Seifen) anzusetzen, ist Teil unserer Arbeit. Diese besondere Energie ist eine der wichtigsten Zutaten für unsere Produkte.  

DU – VERBINDUNG – WIR 

Vielleicht spürst auch du eine magische Verbindung mit dem Mond, machst Pläne am liebsten zum Neumond und weißt deine Schlaflosigkeit bei einem Vollmondritual für dich zu nutzen. Berichte uns gern von deiner (Liebes)Beziehung zum Mond und freue dich auf die kommenden Beiträge. 

BLEIB DRAN

*Am 17.3.  kommt das nächste Thema: Mutter Erde Weibliche Kräfte und Energien – unsere Welt ist noch zu retten! UND du erhältst eine Anleitung für ein wunderschönes Vollmond-Ritual, welches du zum nächsten Vollmond am 18.03. durchführen kannst.

in Liebe und voller Vorfreude,

Deine Annika

LINKS

Mond + Kalender

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/ordnungssysteme/kalender/index.html

Wie umkreist der Mond die Erde?

Einfluss des Vollmonds auf den Menschen

https://www.merkur.de/leben/gesundheit/gross-einfluss-vollmonds-menschen-wirklich-zr-8358187.html

Studie zu Schlaflosigkeit bei Vollmond

https://www.cell.com/current-biology/fulltext

BUCH-TIPPS

Roter Mond – Miranda Gray

Mondpriesterschaft – Anne-Mareike Schultz, Dennis Möck-Ludwig